Laureus Sport for Good

Wenn ein soziales Projekt zur Familie wird

So hilft das Straßenfußballprojekt KICKFORMORE Jugendlichen ihren Platz in der Gesellschaft zu finden

Der 20-jährige Mazen beeindruckt Fredi Bobic. Nicht, weil er Fußball auf Profiniveau spielt, sondern weil er das Medium Fußball nutzt, um etwas zurückzugeben. Und weil er dadurch selbst seinen Platz in der Gesellschaft gefunden hat.

Und Mazen ist keine Ausnahme – viele Jugendliche, die im Straßenfußballprojekt KICKFORMORE ihren Platz gefunden haben, sind einen ähnlichen Weg gegangen.

Stars aus dem realen Leben
„Mazen und die anderen Jugendlichen aus dem Projekt sind Stars aus dem realen Leben. Sie sollten stolz darauf sein, wie sie andere Kinder, die denken, sie haben nicht so viele Möglichkeiten oder sie kommen nicht weiter in ihrem Leben, begeistern und mit ihrer eigenen Geschichte überzeugen. Am Ende des Tages bringt ein gemeinschaftliches Ziel auch jeden Einzelnen weiter“, erklärt Bobic. Der Sportdirektor des Bundesligavereins Eintracht Frankfurt ist Laureus Sport for Good Botschafter und begleitet KICKFORMORE bereits seit 2013 als Schirmherr.

Die Geschichte von Mazen
Gestern in Kiel, heute in Nürnberg, morgen in Berlin, übermorgen am Bodensee – das ist seit einigen Monaten der Alltag von Mazen.

Mazen ist jetzt 20 Jahre alt. Er kommt aus Offenburg und ist seit zehn Jahren bei KICKFAIR, dem Träger des von Laureus Sport for Good mitunterstützten Projekts KICKFORMORE. Angefangen hat alles mit dem Spielen, bei einem Turnier der KICKFORMORE Orga-Gruppe am Stadtteil- und Familienzentrum am Mühlbach in Offenburg. Damals war er an der Astrid-Lindgren-Schule, zu der Zeit noch eine Hauptschule. Seitdem ist viel passiert: Mazen hat die Hauptschule absolviert, ist dann auf die weiterführende Schule gewechselt, hat sein Abitur gemacht und startet im Herbst 2019 sein Studium.

In all der Zeit hat Mazen KICKFORMORE nie verlassen – ganz im Gegenteil! Er hat sich vom Spieler zum Organisator und Teamer zum Youth Leader entwickelt und ganz verschiedene Aufgaben und Rollen übernommen.

Schlechte Noten, das war einmal
In „seinem“ Standort Offenburg ist er jetzt derjenige, der mit andern Youth Leader/innen die Jüngeren zusammenbringt und sie darin begleitet, mit KICKFORMORE und KICKFAIR ihre Stärken zu entdecken und ihre Potenziale zu entfalten. Dass das nicht immer leicht ist, weiß er selbst gut: „Damals in der Hauptschule hatte ich richtig schlechte Noten. Dann habe ich aber den Abschluss gemacht – mit einem Schnitt, ein bisschen schlechter als 2. Und anschließend bin ich auf die Werkrealschule gegangen.“

Danach war aber noch nicht Schluss. „Ich habe mich fürs Wirtschaftsgymnasium beworben. Da habe ich meine ganzen ehrenamtlichen Sachen bei KICKFORMORE reingebracht. Was habe ich da gelernt? Offen zu sein, Empathiefähigkeit, Kommunikation. Das hat ihnen gefallen und sie haben mich genommen.“

Laureus Sport
for Good und
KICKFORMORE

Das Straßenfußballprojekt KICKFORMORE ist ein Projekt in Trägerschaft von KICKFAIR e.V. und wird von der Laureus Sport for Good Foundation Germany mitunterstützt. KICKFAIR ist bundesweit tätig und nutzt Sport als Zugang zu Bildung und Lernen (www.kickfair.org). Laureus Sport for Good finanziert, betreut und berät gemeinnützige Organisationen, die die Kraft des Sports nutzen, um bedürftigen Kindern und Jugendlichen Werte zu vermitteln, Perspektiven zu eröffnen und sie in ihrer persönlichen Entwicklung zu unterstützen.

Jede Spende an Laureus fließt zu 100% in die Projektarbeit. laureus.de/spenden

Immer neue Rollen
Im Sommer 2018 hatte Mazen dann endlich sein Abitur in der Tasche – und nutzte die freie Zeit, um sich noch mehr bei KICKFORMORE einzubringen. Seit fast einem Jahr gibt er sein Wissen nun nicht nur an Jugendliche in Offenburg weiter, sondern auch an Schüler und Schülerinnen in KICKFAIR Standorten in ganz Deutschland. Das ist noch einmal eine ganze neue Erfahrung und ein ganz besonderes Lernfeld: „Ich wachse immer mehr in neue Rollen und übernehme andere Aufgaben. Ich bin jetzt derjenige, der es den Jüngeren ermöglicht, sich zu erleben, sich zu reflektieren und sich zu begegnen.“

Nun steht der nächste große Schritt für Mazen an, denn im Herbst 2019 beginnt er ein Studium im Bereich Corporate Management & Economics an der Zeppelin Universität Friedrichshafen – und er hat dafür sogar ein Stipendium bekommen. Damit ist sein soziales Engagement aber nicht vorbei, denn: „Am Wichtigsten ist mir, dass ich dem Projekt und Offenburg verbunden bleibe. Das ist Familie für mich – hier hat alles begonnen.“

Maro Engel

Motorsportler, Laureus Sport for Good Botschafter und Fan von der Projektarbeit von KICKFAIR

„Es ist toll zu sehen, dass neben dem Sportlichen die positiven Werte in den Vordergrund gestellt werden und dass sich die Kinder gegenseitig unterstützen. Sie haben die Mentalität angenommen, dass zum Gewinnen auch faires Verhalten zählt.“

Gewinnen Sie einen Mercedes-Benz 190 E – Edition Laureus Sport for Good von Motorsport-Legende und Laureus Botschafter Manuel Reuter und unterstützen Sie damit die benachteiligten Kinder und Jugendlichen in den Laureus Förderprojekten. Für jede Teilnahme danken wir von Herzen!

Jetzt ein Los kaufen
Laureus Sport for Good

Katarina Witt unterstützt starke Mädchen auf dem Eis

Read now

Laureus Sport for Good verfolgt ein Ziel: Die Kraft des Sports zu nutzen, um die gesellschaftlichen Herausforderungen der heutigen Zeit zu bewältigen und benachteiligten Kindern und Jugendlichen über soziale Sportprojekte zu helfen.

Visit the website of Laureus Sport for Good
Laureus Sport for Good

Katarina Witt unterstützt starke Mädchen auf dem Eis

Read now